Virenmails erkennen

Die meisten von Ihnen kennen Mails, bei denen Sie auf den ersten Blick sehen: das ist Spam, ab damit in den Mülleimer. Chinesische Lotteriegewinne, zweifelhafte Privatangebote oder frei verfügbare Firmendatenbanken…derartige Mails gehören schon recht lange zu den Begleiterscheinungen des digitalen Arbeitens. Sie sind lästig, aber in den meisten Fällen schnell erkannt, gelöscht und damit ungefährlich.

Seit geraumer Zeit machen uns aber v. a. die gut gemachten Fälschungen von Telekomrechnungen, Bewerbungen, Sparkassenmails u. ä. Probleme, bei denen sich hinter den angegebenen Links oder Anhängen sehr gefährliche Viren verbergen, die immensen Schaden anrichten können.

Was ist bei Mails, die Sie empfangen generell zu beachten:

  1. Halten Sie immer inne, bevor Sie einen Link anklicken oder einen Mailanhang öffnen, auch wenn Sie auf den ersten Blick sicher sind, dass dieser authentisch ist.

  2. Kennen Sie den Absender wirklich? Dies lässt sich nur über die tatsächliche Emailadresse ersehen. Auch ein angegebener Name Telekom heißt nicht, dass diese Mail auch von der Telekom stammt.

  3. Schickt Ihnen ein eigentlich bekannter Absender einen Link, mit dem Sie nichts anfangen können? Unter Umständen ist das Emailpostfach des Absenders selbst von einem Virenbefall betroffen und verschickt Virenmails. In diesem Fall sollten Sie den Absender persönlich – und nicht über diese Emailadresse – informieren.

  4. Klicken Sie einen Link in einer Mail entsprechend nur an, wenn Sie die Absenderemailadresse kennen und der Link auf eine Ihnen bekannte Seite führt.

  5. Emailanhänge: seien Sie besonders vorsichtig, wenn es sich nicht um ein PDF handelt. ZIP oder Word Anhänge von fremden Absendern sollten Sie generell nicht öffnen. Allerdings können sich auch hinter vermeintlichen PDF Anhängen Viren verbergen, z. B. wenn hinter der Endung .pdf noch eine weitere Endung wie zum Beispiel .zip erscheint.

Generell gilt: Solange Unsicherheit besteht, gehen Sie kein Risiko ein. Fragen Sie beim Absender nach, sprechen Sie Kollegen oder Vorgesetzte an.

Das Team der FuchsEDV steht Ihnen für Rückfragen ebenso jederzeit zur Verfügung.